Vorsorgeuntersuchungen für Kinder

U1
Unmittelbar nach der Geburt

  • Überprüfung von Atmung und Herzschlag
  • Erhebung von Körpergewicht, Körperlänge sowie Kopfumfang des Kindes
  • Überprüfung von Hautfarbe des Neugeborenen, der Muskelspannung und der Reflexe
  • Neugeborenenscreening: Blutentnahme am zweiten oder dritten Lebenstag und Untersuchung auf Anzeichen angeborener Krankheiten
  • Früherkennung auf angeborene Hörstörungen

U2
Drei bis maximal zehn Tage nach der Geburt

  • Untersuchung von Motorik und Organen, wie Herz, Lunge, Magen und Darm
  • Überprüfung des Stoffwechsels und der Hormonproduktion

U3 
Vierte bis sechste Lebenswoche

  • Kontrolle der Körperhaltung des Babys
  • Ultraschalluntersuchung um zu überprüfen, ob eine Fehlstellung im Hüftgelenk vorliegt
  • Erhebung von Körpergewicht, Körperlänge sowie Kopfumfang des Kindes

U4
Dritter bis vierter Lebensmonat

  • Überprüfung von Bewegungsverhalten und die motorischer Entwicklung
  • eingehende körperliche Untersuchung
  • Kontrolle von Hüftgelenk, Nervensystem sowie Hör- und Sehvermögen
  • ggf. Routineimpfung. 

U5 
Sechster und siebter Lebensmonat

  • eingehende körperlichen Untersuchung
  • altersgemäße Entwicklung: Das Kind sollte beispielsweise bereits in der Lage sein, erste Laute zu bilden und sich vom Rücken auf den Bauch zu drehen.

U6
Zehnter bis zwölfter Lebensmonat

  • Beweglichkeitskontrolle und Sprache: Das Kind sollte sitzen, krabbeln und stehen können. Auch die ersten Schritte an der Hand fallen in dieses Lebensalter. Das Kind kann auf vertraute Geräusche  reagieren und erste Worte wie "Mama" oder "Papa" sagen.

U7 
21. bis 24. Lebensmonat

  • Überprüfung von Sinnesorganen und motorischer Entwicklung: Das Kind sollte sicher laufen können, sowie in der Lage sein, bekannte Gegenstände zuzuordnen und sie zu benennen.
  • Untersuchung der geistigen, die sozialen und der Sauberkeitsentwicklung

U7a 
34. bis 36. Lebensmonat

  • Untersuchung der körperlichen Gesundheit
  • Untersuchung auf psychische Erkrankungen
  • Überprüfung auf sonstige Auffälligkeiten

U8
Dreieinhalb bis vier Lebensjahre

  • Untersuchung der körperlichen Geschicklichkeit (zum Beispiel Stehen auf einem Bein).
  • Neben dem Seh- und Hörvermögen sowie der Sprachentwicklung achtet der Arzt nun auch genau auf das soziale Verhalten, den Grad der Selbständigkeit und auf die Kontaktfähigkeit des Kindes.

U9 
Fünf bis fünfeinhalb Lebensjahre

  • zusätzlich zu den Untersuchungen der U8:
  • mögliche orthopädische Fehlentwicklungen
  • Sozialverhalten, die geistige und psychische Entwicklung
  • erste Einschätzung, wann das Kind schulreif ist.

Seit 2006 bekommen Kinder und Jugendliche ein zusätzliches Vorsorgeheft mit vier weiteren Vorsorgeuntersuchungen, für die aber nicht alle gesetzlichen Krankenkassen die Kosten übernehmen.

U10
Sechs bis sieben Jahre

 

  • Erkennen von Entwicklungsstörungen z. B. Lese-Rechtschreib-Rechenstörungen, ADHS etc.

U11
Acht bis neun Jahre

 

  • Erkennen von Sozialisations- und Verhaltensstörungen
  • Erkennen von Zahn-, Mund- und Kieferanomalien

J1
Zwölf bis vierzehn Jahre

 

  • Jugendgesundheitsuntersuchung zur körperlichen, sozialen und sexuellen Entwicklung
  • Aufklärung über gefährdende Verhaltensweisen

J2
Fünfzehn bis siebzehn Jahre

  • Internistische und orthopädische Untersuchung
  • Erkennen von Verhaltens- und Sozialisationsstörungen
  • Fragen der Sexualität